Unser Service im Überblick

.

Gesellschafter Geschäftsführer Versorgung

Analyse bestehender Versorgungszusagen

formelle Überprüfung

  • Formelle Überprüfung bzgl. inhaltlicher Fehler und Anpassungsbedarf aufgrund gesetzlicher Änderungen, inkl. Abgabe von Handlungsempfehlungen ohne Ausformulierung etwaiger Nachträge

finanzierungstechnische Überprüfung

  • Ermittlung vorzeitiger Versorgungslücken im Todesfall, bei Berufsunfähigkeit und Rentenbeginn
  • Ermittlung von Finanzierungslücken
  • Erfassung und Bewertung vorhandener Rückdeckungsmittel

finanzierungstechnische Optimierung

  • betriebswirtschaftliche Hochrechnung des steuerlichen Ergebnisses, der Liquidität, des Rückdeckungsvermögens und Verlauf der versicherungsmathematischen Barwerte mit grafischer Darstellung
  • Erstellung von individuellen Optimierungsvorschlägen für die Finanzierung der Versorgung

arbeits- und steuerrechtliche Analyse

  • Überprüfung der arbeits- und schuldrechtlichen Gestaltung unter Beachtung der aktuellen Rechtsprechung
  • Überprüfung der steuerrechtlichen Gestaltung unter Berücksichtigung der besonderen Rahmenbedingungen für beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer hinsichtlich Erdienbarkeit, Angemessenheit, Ernsthaftigkeit und Finanzierbarkeit
  • Prüfung der Insolvenzsicherheit der Zusage und der getätigten Rückdeckungsmaßnahmen
  • Erstellung von Verbesserungsvorschlägen und Gestaltungshinweisen

vertragliche Neugestaltung

  • vertragliche Neugestaltung der Versorgungszusage und sonstiger erforderlicher Verträge (Gesellschafterbeschluss, Verpfändungsvereinbarungen usw.)
  • Anpassung der vorhandenen Pensionszusage an die aktuelle steuer- und arbeitsrechtliche Entwicklung

Durchführung von Verpfändungsvereinbarungen

  • Erstellung der Verpfändungsvereinbarungen und Überwachung der Pfandsicherung

laufende Betreuung

Nur in Verbindung einer vorherigen Gesamtanalyse und der Erstellung der versicherungsmathematischen Gutachten

  • Verwaltung der Pensionszusage
  • alljährliche Überprüfung auf arbeits-, steuer- und zivilrechtliche Aktualität
Neueinrichtung von Versorgungszusagen

Erstellung eines individuellen Versorgungsvorschlages

  • Ermittlung des Versorgungsziels und der persönlichen sowie betrieblichen Voraussetzungen
  • Entwurf des Versorgungskonzeptes, inkl. beispielhafter Darstellung eines Rückdeckungsportfolios mit betriebswirtschaftlicher Hochrechnung des steuerlichen Ergebnisses, der Liquidität und des Verlaufs der versicherungsmathematischen Barwerte
  • Arbeits- und steuerrechtliche Gestaltung (ohne Verträge)
  • Prüfung der steuerrechtlichen Anforderungen hinsichtlich Erdienbarkeit, Angemessenheit, Ernsthaftigkeit und Finanzierbarkeit
  • Abstimmung mit dem steuerlichen Berater

finanzierungstechnische Optimierung

  • betriebswirtschaftliche Hochrechnung des steuerlichen Ergebnisses, der Liquidität, des Rückdeckungsvermögens und grafische Darstellung des Verlaufs der versicherungsmathematischen Barwerte
  • Auswahl geeigneter Finanzierungsstrategien
  • Vorschläge zur Gestaltung des Rückdeckung und des Rückdeckungsvermögens

laufende Betreuung der Versorgungszusage

  • Verwaltung der Pensionszusage
  • alljährliche Überprüfung auf arbeits-, steuer- und zivilrechtliche Aktualität
Übertragung oder Abfindung bestehender Versorgungszusagen

Erstellung des Übertragungs- bzw. Abfindungsgutachtens

  • Ermittlung der Rentenansprüche zum Zeitpunkt der Abfindung oder Übertragung
  • Ermittlung des Anwartschaftsbarwertes zum Zeitpunkt des Ausscheidens oder der Übertragung

vertragliche Gestaltung

  • Erstellung der Abfindungsvereinbarung zzgl. Übertragung etwaiger Rückdeckungsvermögen
  • Erstellung des Schuldübernahmevertrages
  • vertragliche Neugestaltung der Versorgungszusage und sonstiger erforderlicher Verträge (Gesellschafterbeschluss, Verpfändungsvereinbarung usw.)

Übertragung auf Rechtsnachfolger (neuer Arbeitgeber)

  • Abwicklung hinsichtlich Übertragung des Rückdeckungsvermögens auf neuen Rechtsnachfolger
  • Unterstützung bei Verhandlungen mit der steuerlichen Betriebsprüfung, der Finanzverwaltung und dem PSVaG
  • Übertragung weiterer bestehender Versorgungszusagen (Direktversicherung, Pensionskasse usw.)

Übertragung auf neuen Versorgungsträger

  • Ermittlung der Besitzstandsrente (Past Service)
  • Ermittlung der zukünftig erdienbaren Altersrente (Future Service)
  • Auslagerung durch Wechsel des Durchführungsweges (Past Service / Future Service)
  • Einholung von 2 bis 3 versicherungsförmigen Versorgungsvorschlägen (Vergleichsangebote)
  • Abwicklung der Übertragung von Versorgungsanwartschaften

.

Adminstration von Versorgungszusagen

Administrationstool "PIA" (Pension Invest Administration)

Implementierung der elektronischen Verwaltungsplattform  PIA vor Ort mit/ohne Schnittstelle zur Entgeltabrechnung und/oder zu Versicherer/Depotbank

  • Hinterlegung und Anpassung von Unternehmensgruppen und Unternehmen incl. Mitarbeiter
  • Hinterlegung und Anpassung von Leistungsplänen
  • Hinterlegung und Anpassung von Anlage-/ Rückdeckungsvarianten
  • Abblidung unterscheidlicher Kapitalanlagekonzepte incl. Bewertung
  • Up- und Download von Daten der Versorgungszusage (incl. Verpflichtungsumfang, versicherungsmathematischer Werte) sowie der Rückdeckungsstrategien (ALM) und Rückdeckungsprodukte (Versicherungen, Fonds o.ä.)
  • Schnittstelle zu Versicherer und/oder Depotbank
  • Schnittstelle zum Entgeltabrechnungssystem
  • Dokumente für periodengerechte Mitteilungen an Mitarbeiter, Arbeitgeber und ggf. Treuhänder
  • Auswertungen über Leistungspläne, Mitarbeiterbestände, Arbeitgeberbestände
  • Internetbasierte, aktuelle Informationen für Mitarbeiter, Arbeitgeber, Vermittler und Treuhänder über das Vorsorgekonto und Rückdeckungshöhe

.

Kollektive Versorgungszusagen

Analyse bestehender Versorgungswerke

formale Analyse

  • Prüfung der arbeitsrechtlichen Gestaltung
  • Prüfung der Insolvenzsicherung
  • Prüfung der vertraglichen Vereinbarungen
  • Prüfung der steuerrechtlichen und bilanziellen Gestaltung
  • Prüfung des Durchführungsweges
  • Prüfung der Regelung beim Versorgungsausgleich
  • Empfehlung und Gestaltungshinweise

ausführliche Analyse

Zusätzlich zur formalen Analyse:

  • Analyse der Altersstruktur und Zusammensetzung des Bestandes
  • Versicherungsmathematische Langfristprognose (bis zu 30 Jahre) der wesentlichen Bilanzgrößen wie Entwicklung der Rentenzahlungen und der Rückstellungen
  • Vorschlag für Prämissen der Prognoserechnung wie z.B. Gehalts- und Personalentwicklung
  • Erstellung von kurzfristigen Planungsrechnungen und Langzeitanalysen zur Kontrolle der Ergebnis- und Liquiditätsauswirkungen
  • Empfehlungen und Gestaltungshinweise
Neueinrichtung oder Neuordnung kollektiver Versorgungswerke

Einrichtung oder Neuordnung mit Finanzierungsoptimierung

  • Ermittlung des Versorgungsziels, der Zusammensetzung des berechtigten Personenkreises und des betrieblichen Umfeldes
  • Analyse der Altersstruktur und Zusammensetzung des Bestandes
  • Entwurf eines Versorgungskonzeptes
  • Vorschlag geeigneter Durchführungswege
  • Vorschlag einer geeigneten Finanzierungskonzeption – intern oder extern
  • Risikoanalyse
  • Vertragliche Gestaltung der Versorgungsordnung sowie der notwendigen Verträge/Erklärungen
  • Abstimmung mit dem Betriebsrat
  • Ermittlung von Bilanzrisiken
  • Anpassung vorhandener Versorgungswerke an die aktuelle steuer- und arbeitsrechtliche Entwicklung
  • Aufzeigen von Schwachstellen und Vorschläge für Verbesserungen
  • Optimierungsvorschläge für die Finanzierung der Versorgung
  • Abstimmung mit Steuerberater/Wirtschaftsprüfer

Einrichtung oder Neuordnung mit Finanzierungsoptimierung und versicherungsmathematischer Langzeitprognose

zusätzlich zur Einrichtung oder Neuordnung mit Finanzierungsoptimierung:

  • Analyse der Altersstruktur und Zusammensetzung des Bestandes
  • Versicherungsmathematische Langzeitprognose (bis zu 30 Jahre) der wesentlichen Bilanzgrößen, wie Entwicklung der Rentenzahlungen und der Rückstellungen
  • Vorschlag für die Prämissen der Prognoserechnung wie z.B. Gehalts- und Personalentwicklung
  • Langfristvergleich „Alt – Neu“ an Beispielen
  • Erstellung von kurzfristigen Planungsrechnungen und Langzeitanalysen zur Kontrolle der Ergebnis- und Liquiditätsauswirkungen
  • Abstimmung mit Steuerberater/Wirtschaftsprüfer

.

Adminstration kollektiver Versorgungswerke

Administrationstool "PIA" (Pension Invest Administration)

Implementierung der elektronischen Verwaltungsplattform  PIA vor Ort mit/ohne Schnittstelle zur Entgeltabrechnung und/oder zu Versicherer/Depotbank

  • Abbildung des Einbringungsprozesses optional durch die Personalabteilung oder dem Mitarbeiter
  • Hinterlegung und Anpassung von Unternehmensgruppen und Unternehmen incl. Mitarbeiter
  • Hinterlegung und Anpassung von Leistungsplänen
  • Hinterlegung und Anpassung von Anlage-/ Rückdeckungsvarianten
  • Abblidung unterscheidlicher Kapitalanlagekonzepte incl. Bewertung
  • Up- und Download von Daten der Versorgungszusage (incl. Verpflichtungsumfang, versicherungsmathematischer Werte) sowie der Rückdeckungsstrategien (ALM) und Rückdeckungsprodukte (Versicherungen, Fonds o.ä.)
  • Schnittstelle zu Versicherer und/oder Depotbank
  • Schnittstelle zum Entgeltsabrechnungssystem
  • Dokumente für periodengerechte Mitteilungen an Mitarbeiter, Arbeitgeber und ggf. Treuhänder
  • Auswertungen über Leistungspläne, Mitarbeiterbestände, Arbeitgeberbestände
  • Internetbasierte, aktuelle Informationen für Mitarbeiter, Arbeitgeber, Vermittler und Treuhänder über das Vorsorgekonto und Rückdeckungshöhe

.

Versicherungsmathematische Gutachten

Bilanzgutachten für die Pensionsrückstellung

Erstellung der jährlichen Gutachten für die Steuerbilanz

  • Ermittlung der Pensionsrückstellung nach § 6a EStG i.V. Abschnitt 4 EStR
  • Ermittlung der Beitragsbemessungsgrundlage für die Insolvenzsicherung (PSVaG) einschließlich Erstellung des versicherungsmathematischen Kurztestates
  • Ansprechpartner bei Rückfragen des Steuerberaters, Wirtschaftsprüfers oder Finanzamtes

Erstellung der jährlichen Gutachten für die Handelsbilanz

  • Ermittlung des Erfüllungsbetrages nach BilMoG
  • Ermittlung des Zins- und Personalaufwands für das Folgejahr
  • Überleitungsrechnung (Entwicklung im abgelaufenen Wirtschaftsjahr)
  • Empfehlung für das handelsrechtliche Berechnungsverfahren und Erläuterungen zum Berechnungsverfahren
  • Erstellung der erforderlichen Anhangsangaben (HGB/BilMoG
  • Ermittlung eines Schätzwertes des Erfüllungsbetrages auf Basis des jeweiligen aktuellen Datenbestandes zum folgenden Bilanzstichtag

Erstellung der versicherungsmathematischen Gutachten gemäß IFRS (Standard 2011)

  • Ermittlung der DBO / PBO
  • Ermittlung eines Schätzwertes der DBO / PBO auf Basis des jeweils aktuellen Datenbestandes zum folgenden Bilanzstichtag
  • Vorschlag der wirtschaftlichen Bewertungsgrundlagen
  • Ermittlung der service cost / interest cost sowie der Bewertungsveränderungen
  • 2 Sensitvitäten (zusätzliche Berechnungen möglich)
  • Überleitungsrechnung
  • Erstellung der erforderlichen Anhangsangaben
  • deutscher oder englischer Text
Bilanzgutachten für Unterstützungskassen

Steuer- und Handelsbilanz (§ 4d EStG und § 249 HGB i.V. mit Art. 28 EGHGB)

Erstellung der jährlichen versicherungsmathematischen Gutachten gemäß § 4d EStG und § 249 HGB i.V. mit Art. 28 EGHGB (BilMoG)

  • Ermittlung der zulässigen Zuwendungen nach § 4d EStG i.V. Abschn. R27a EStR
  • Ermittlung des zulässigen Kassenvermögens nach § 4d EStG i.V. Abschn. R27a EStR
  • Ermittlung der handelsrechtlichen Pensionsrückstellung nach § 249 HGB i.V. mit Art. 28 EGHGB
  • Ermittlung der Beitragsbemessungsgrundlage für die Insolvenzsicherung (PSVaG), einschließlich Erstellung des versicherungsmathematischen Kurztestates
  • Ermittlung eines Schätzwertes des zulässigen Kassenvermögens auf Basis des jeweils aktuellen Datenbestandes zum folgenden Bilanzstichtag
  • Empfehlung für das handelsrechtliche Berechnungsverfahren und Erläuterungen zum Berechnungsverfahren

IFRS (Standard 2011)

Erstellung der jährlichen versicherungsmathematischen Gutachten gemäß § 4d EStG und § 249 HGB i.V. mit Art. 28 EGHGB (BilMoG)

  • Ermittlung der DBO / PBO
  • Vorschlag der wirtschaftlichen Bewertungsgrundlagen
  • Ermittlung eines Schätzwertes der DBO / PBO auf Basis des jeweils aktuellen Datenbestandes zum folgenden Bilanzstichtag
  • Ermittlung der service cost / interest cost sowie der Bewertungsveränderungen
  • 2 Sensitvitäten (zusätzliche Berechnungen möglich)
  • Überleitungsrechnung (Entwicklung im abgelaufenen Wirtschaftsjahr)
  • Erstellung der erforderlichen Anhangsangaben
  • deutscher oder englischer Text
Bilanzgutachten für Jubiläumsverpflichtungen, Vorruhestandsleistungen und Treueprämien

Steuer- und Handelsbilanz

Versicherungsmathematische Bewertung nach EStG und HGB für Jubiläumsverpflichtungen, Vorruhestandsleistungen und Treueprämien

  • Ermittlung des versicherungsmathematischen Teilwerts und der Rückstellung gemäß steuerbilanzieller Vorgaben
  • Ermittlung des Fehlbetrages nach § 52 EStG
  • Ermittlung des handelsrechtlichen Erfüllungsbetrages
  • Ermittlung des Zins- und Personalaufwandes für das Folgejahr
  • Erläuterungen zum Berechnungsverfahren

IFRS (Standard 2011)

Versicherungsmathematische Bewertung nach IFRS für Jubiläumsverpflichtungen, Vorruhestandsleistungen und Treueprämien

  • Ermittlung der DBO / PBO
  • Ermittlung eines Schätzwertes der DBO / PBO auf Basis des jeweils aktuellen Datenbestandes zum folgenden Bilanzstichtag
  • Überleitungsrechnung (Entwicklung im abgelaufenen Wirtschaftsjahr
  • Vorschlag der wirtschaftlichen Bewertungsgrundlagen
  • Ermittlung der service cost / interest cost für das Folgejahr
  • deutscher oder englischer Text
Bilanzgutachten für Altersteilzeitverpflichtungen 

Steuer- und Handelsbilanz

Versicherungsmathematische Bewertung nach EStG und HGB für Altersteilzeit

  • Ermittlung der ratierlichen Rückstellung für Leistungen während der Freistellungsphase und Abfindungen
  • Ermittlung der Gegenrechnung für Erstattungsleistungen
  • Ermittlung des Erfüllungsrückstandes für Gehaltszahlungen
  • Ermittlung der Rückstellung für Aufstockungsbeiträge und zusätzliche Rentenversicherungsbeiträge
  • Ermittlung der Rückstellung für Abfindungen
  • Ermittlung für Aufstockungsbeiträge und zusätzliche Rentenversicherungsbeiträge für Anwärter (Potenzialrückstellung)

IFRS (Standard 2011)

Versicherungsmathematische Bewertung nach IFRS für Altersteilzeit

Sonstige versicherungsmathematische Berechnungen

Rentenberechnungen pro Person

Unverfallbarkeitsbescheinigungen

Unverfallbarkeitsbescheinigungen über Unverfallbarkeit und Höhe der Versorgungsansprüche gemäß § 2 Abs. 1 BetrAVG

Versorgungsausgleich

Ermittlung des Ehezeitanteils, des Ausgleichsbetrages und des korrespondierenden Kapitalwerts sowie Ausfüllen der Formulare und Überprüfung des Gerichtsbeschlusses

Barwertermittlungen

Versicherungsmathematische Gutachten bei Übertragung oder Abfindung

Ermittlung der Rentenansprüche und des Anwartschaftsbarwertes zum Zeitpunkt des Ausscheidens oder der Übertragung

Versicherungsmathematische Gutachten bei Verzicht auf Future Service

  • Ermittlung der Rentenansprüche zum Zeitpunkt des Verzichts
  • Ermittlung des Barwertes der erdienten Leistung
  • Ermittlung der voraussichtlichen Pensionsrückstellung gemäß EStG zum folgenden Bilanzstichtag

.

Zeitwertkonten / Wertguthaben

Analyse, Konzeption und Verwaltung

Analyse der Rahmenbedingungen

  • Prüfung bestehender Vergütungsmodelle
  • Prüfung bestehender Arbeitszeitmodelle
  • Aufzeigen der gesetzlichen – und Prüfung der tariflichen Rahmenbedingungen für Wertguthaben
  • Prüfung ggf. bestehender Kapitalanlagen und Insolvenzschutzmaßnahmen
  • Herausarbeitung der unternehmerischen Zielsetzung
  • Herausarbeitung der marktrelevanten Anforderungen aus Sicht der Wettbewerber

Konzeption und Umsetzungsberatung

  • Checklisten für Kapitalanlage, Insolvenzsicherung, Administration und Kommunikation
  • Beratung zur Gestaltung zielkonformer Einbringungs- und Freistellungszwecke
  • Beratung bei der Gestaltung des Insolvenzschutzes
  • Beratung bei der Gestaltung des Kommunikations- und Umsetzungsplans
  • Erarbeiten von marktgängigen, sowohl investmentförmigen als auch versicherungsförmigen Kapitalanlagemodellen sowie Beratung hinsichtlich möglicher Wahlrechte von Mitarbeitern zwischen den unterschiedlichen Anlagekonzepten
  • Bereitstellung von Mustertexten für Anrufungsauskünfte bei Steuer- und Sozialversicherungsbehörden, für Betriebsvereinbarungen sowie von individuellen arbeitsrechtlichen Vereinbarungen
  • Bereitstellung und Anpassung eines Handbuches sowie eines Fragen-Antworten-Katalogs (FAQ Liste)
  • Bereitstellung und Anpassung von Kommunikationsmitteln (Flyer, Präsentationen und Informationsschreiben)
  • Schulung von Mitarbeitern des Pesonalbereiches
  • Durchführung von Mitarbeiterveranstaltungen
  • laufende Betreuung in der Betriebsphase, incl. Information und Anpassung bei rechtlichen und steuerrechtlichen Veränderungen

Administration

Administration von Zeitwertkonten / Wertguthaben über Verwaltungstool „ADMIRAL“

  • Aktuelle Information für Mitarbeiter, Arbeitgeber und Treuhänder zum Wertguthabenbestand
  • Prognose- und Freistellungsrechner
  • Zentrale und dezentrale Erfassung der Einbringungsaufträge
  • Abbildung unterschiedlicher Kapitalanlagekonzepte
  • Schnittstelle zum Entgeltabrechnungssystem
  • Automatische Störfall- und Entnahmeabwicklung

Insolvenzschutz

  • Überblick über die gängigen, erforderlichen Insolvenzschutzmaßnahmen
  • Angebotseinholung
  • Beratung bei der Gestaltung des Insolvenzschutzes
  • Einrichtung von Treuhandlösungen

.

Überbetriebliche Treuhand IWV Pension Trust e.V.

Einrichtungs-, Betriebs- und Abwicklungsphase

Einrichtungsphase Treuhandvertrag

  • Abschluss des Treuhandvertrages mit Treugeber
  • Depot- / Kontoeröffnung auf Rechnung des Treugebers
  • Übertragung der Vermögenswerte an Trust e.V.
  • Kauf von Fonds- bzw. Investmentanteilen bzw. Überweisung auf Geldkonto oder ähnliche Lösungen
  • Zugang des Treugebers zur Administrationsplattform ADMIRAL

Betriebsphase der Treuhandtätigkeit

  • Kauf und Verkauf von Fonds- bzw. Investmentanteilen bzw. Überweisungen auf/von Geldkonten für den Treugeber gemäß dessen Weisungen
  • Auskunftserteilung an den Treugeber und/oder Vertrauenspersonen über Aktiv- und Passivseite des Treuhänders sowie ggf. an BaFin
  • Überwachung der Einhaltung der Meldepflichten des Treugebers
  • Überwachung der korrekten Dotierung ggf. zu hinterlegender Arbeitgeberanteile zur Gesamtsozialversicherung
  • Rechnungsstellung der Treuhandkosten an Treugeber

Abwicklungsphase (bei Insolvenz des Treugebers)

  • Überwachung des Eingangs der im Sicherungsfall erforderlichen Unterlagen vom Treugeber bzw. Insolvenzverwalter
  • Verkauf von Vermögensbeständen bzw. Auflösung von Geldkonten in Höhe der Ansprüche/Wertguthaben der Mitarbeiter des Treugebers incl. ggf. zu sichernder Gesamtsozialversicherungsbeiträge von Mitarbeitern und Treugeber
  • Abrechnung der Ansprüche/Wertguthaben der Mitarbeiter des Treugebers incl. Abführung der Steuern und Sozialabgaben

Insolvenzschutz

  • Überblick über die gängigen, erforderlichen Insolvenzschutzmaßnahmen
  • Angebotseinholung
  • Beratung bei der Gestaltung des Insolvenzschutzes
  • Einrichtung von Treuhandlösungen

.

Administration / Verwaltung

Ein Überblick

Unterstützung

Übernahme der gesamten Verwaltung

  • Verwaltung von betriebliche Versorgungseinrichtungen
  • Verwaltung von Zeitwertkonten / Lebensarbeitszeitmodellen
  • Übernahme der Verwaltung aller Versorgungsanwärter und Rentner

Externe Versorgungseinrichtungen

  • Administration und Übernahme der gesamten Verwaltung von externen Versorgungseinrichtungen, wie z.B. Unterstützungskassen

.

Rentenservice

Verwaltung aller Betriebsrenten

Unsere Leistungen im Überblick

  • Übernahme bzw. Ergänzung der Stammdaten sowie laufende Ergänzung
  • Abrechnung der Betriebsrenten inklusive Meldewesen an Finanzbehörden und Sozialversicherungsträger sowie Abführung der entsprechenden Beträge
  • individuelles Berichtswesen und Erstellung von Buchungsunterlagen und Lohnartenlisten
  • Erstellung von Entgeltnachweisen mit individuellem Versandservice
  • Durchführung des Zahlungsverkehrs für Inlands- und Auslandskonten inklusive Rückforderungsmanagement
  • Pfändungsbearbeitung, Hinterbliebenenermittlung, Rentenanpassung, Versorgungsausgleich
  • Dialog mit Rentnern

.

Weitere Dienstleistungen

Ein Auszug

Rechtliche Beratung

  • Überprüfung, Anpassung und Formulierung von Versorgungsordnungen und anderer Betriebsvereinbarungen
  • Überprüfung, Anpassung und Formulierung von Sonderzusagen für Vorstände, Geschäftsführer und andere Führungskräfte
  • Begleitung bei der Umsetzung von Tarifvereinbarungen
  • Beobachtung und Analyse der rechtlichen Entwicklung
  • Durchführung von rechtlichen Stellungnahmen

Finanzierung

  • Begleitung bei der Festlegung der geeigneten Finanzierungsform
  • Überprüfung und Erarbeitung von neuen Rückdeckungskonzepten
  • Konzeption und Umsetzung innovativer, versicherungsunabhängiger Finanzierungsmodelle
  • Risikomanagement und Controlling der Finanzierung

Übernahmen und Fusionen

  • Bewertung bestehender betrieblicher Versorgungsleistungen bei Übernahmen und Fusionen
  • fachliche Unterstützung bei der Harmonisierung bestehender betrieblicher Versorgungen
  • Bewertung bei M&A Transaktionen

Vergütungsoptimierung

  • Konzeption und Begleitung der Umsetzung von steuerlich optimierten Vergütungssystemen für Führungskräfte und Mitarbeiter