AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der IWV Institut für Wirtschaftsmathematik und betriebliche Versorgungssysteme AG (nachfolgend „IWV Institut AG“)

.
1. Geltungsbereich:

Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, deren Geltung wird ausdrücklich zugestimmt.

.

2. Ergänzende Anwendung der Vorschriften des BGB:

Auf diesen Vertrag finden ergänzend die Vorschriften des BGB über Geschäftsbesorgungs- und Dienstverträge, einschließlich der Regelungen betreffend die Haftung für diese Vertragsart, Anwendung.

3. Mitwirkungspflichten des Auftraggebers:

Der Auftraggeber wird die IWV Institut AG bei der Ausführung der vertraglich vereinbarten Leistung unterstützen und alle zur ordnungsgemäßen Auftragsdurchführung notwendigen Voraussetzungen schaffen. Dazu gehören insbesondere die rechtzeitige Bereitstellung der von der IWV Institut AG angeforderten und für die Auftragserfüllung notwendigen Unterlagen sowie die Benennung eines kompetenten Ansprechpartners im Betrieb des Auftraggebers. Dieser ist befugt, sämtliche, im Zusammenhang mit der Auftragsdurchführung anfallenden erforderlichen Entscheidungen zu treffen. Über alle Vorgänge und Umstände, die für die Auftragsausführung von Bedeutung sind, ist die IWV-Institut AG durch den Auftraggeber schriftlich zu informieren.

Die von der IWV Institut AG im Rahmen der Auftragsdurchführung zugrunde gelegten oder verarbeiteten Informationen und Daten, die das Unternehmen des Auftraggebers betreffen, wird dieser unverzüglich auf seine Richtigkeit und Vollständigkeit prüfen und, falls Unrichtigkeiten oder Lücken festgestellt werden, die IWV Institut AG unverzüglich schriftlich auf diese hinweisen. Dieser Verpflichtung unterwirft sich der Auftraggeber auch im eigenen Interesse, um unnötigen Aufwand der IWV Institut AG z.B. durch Doppelarbeit zu vermeiden.

Die Prüfung der überlassenen Informationen und Daten durch die IWV Institut AG erfolgt unter der Bedingung, dass der Auftraggeber diesen Baustein des Leistungsangebotes gewählt hat. Der Auftraggeber gestattet der IWV Institut AG die Weitergabe aller seitens des Auftraggebers im Rahmen dieses Vertrags erhaltenen Daten an Dritte, soweit dies für die Erfüllung der vertraglichen Leistungen erforderlich ist. Etwaige datenschutzrechtliche Einwilligungserklärungen der betroffenen Mitarbeiter des Auftraggebers wird der Auftraggeber selbst einholen und auf Anfrage der IWV Institut AG in geeigneter Form nachweisen.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, das an die IWV Institut AG für die Auftragsdurchführung zur Verfügung gestellte Datenmaterial vor Überlassung auf etwaige Computerviren nach dem neuesten Stand der Technik zu überprüfen. Die IWV Institut AG wird in gleicher Weise mit den von ihr bearbeiteten und an den Auftraggeber ausgelieferten Datenträgern verfahren.

.

4. Verschwiegenheit, Datenschutzklausel:

Die IWV Institut AG verpflichtet sich, die ihr bekannt gewordenen, sachlichen, persönlichen und/oder technischen Daten des Auftraggebers und seiner Mitarbeiter geheim zu halten. Diese Geheimhaltungsverpflichtung besteht zeitlich unbeschränkt über die Beendigung des Vertragsverhältnisses hinaus. Ferner verpflichtet sich die IWV Institut AG, etwaig eingebundene Dritte entsprechend zur Verschwiegenheit und zur Verpflichtung derer Mitarbeiter gem. § 5 BDSG anzuhalten. In jedem Fall steht die IWV Institut AG für die Einhaltung der BDSG-Vorschriften im eigenen Einflussbereich und im Rahmen der technischen Möglichkeiten von IWV Institut AG ein.

Die der IWV Institut AG im Rahmen der Auftragserteilung mitgeteilten bzw. bekannt gewordenen Daten werden ausschließlich zur Vertragsabwicklung und Kundenbetreuung verwendet.

.

5. Haftung:

Die IWV Institut AG haftet nicht für leichte Fahrlässigkeit. Die Haftung ist im Übrigen für typischerweise bei diesem Vertragstyp entstehende Schäden  auf EUR 500.000,00 je Schadenfall begrenzt. Als einzelner Schadenfall ist insoweit die Summe der Schadenersatzansprüche aller Anspruchsberechtigten aus ein und derselben Handlung zu verstehen bzw. die Summe der Ansprüche, die von demselben Berechtigten aus verschiedenen Handlungen in rechtlichem oder wirtschaftlichem Zusammenhang geltend gemacht werden.

Die Haftung der von der IWV Institut AG ggf. auftragsgemäß eingeschalteten Dritten richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

Es wird die Anwendung deutschen Rechts vereinbart. Erfüllungsort ist der Sitz der IWV Institut AG. Als Gerichtsstand wird, sofern beide Parteien Kaufleute sind, München (hier Landgericht München I, Kammer für Handelssachen), vereinbart.